Deborah und Jérôme gründeten den Hochzeitsblog „Mademoiselle No More“ im Oktober 2013. Als Journalistin ist Deborah der kreative Kopf des Teams und für das Schreiben der Artikel zuständig. Ohne ihren Ehemann Jérôme wäre sie aber aufgeschmissen: Er ist für das Marketing und andere praktische Dinge zuständig.

Die Idee zu „Mademoiselle No More“ hatte Deborah als sie ihre eigene Hochzeit plante: Als Frau mit Stil fand sie in hiesigen Hochzeits-Magazinen einfach zu wenig Inspiration. Schnell landete sie auf amerikanischen und englischen Hochzeitsblogs.

Was für Inspiration zwar toll war, scheiterte oft an der Umsetzung. Viele Anbieter lieferten leider nicht in die Schweiz. Oder verlangten horrende Preise für den Versand. Deshalb will Deborah Bräuten aus dem deutschsprachigen Raum aufzeigen, wie sie auch hier ihre Traumhochzeit umsetzen können.

Zudem waren Deborah und Jérôme eines der ersten Pärchen in ihrem Freundeskreis, das heiratete. Sie hatten nicht die geringste Ahnung, was sich an einer Hochzeit gehörte und was nicht. Zudem stellte sich schnell heraus, dass Verwandte und Bekannte dem Hochzeitspaar sehr gerne in die Planung dreinreden.

Deborah sieht sich deshalb auch als gute Fee für zukünftige Bräute, denen in Sachen Etikette beistehen will. Auch auf schwierige Fragen, wie wen man zur Hochzeit guten Gewissens nicht einladen muss oder wie hoch der Betrag eines Geldgeschenkes sein sollte, versucht Deborah die richtige Antwort zu finden.