Am Wochenende war die Fest- und Hochzeitsmesse in Zürich. Wie jedes Jahr (O-Ton bester aller Ehemänner: „Ich bin schon toll, ich bin wohl der einzige Mann, der schon zum vierten Mal in seinem Leben eine Hochzeitsmesse besucht“) machten wir uns auf den Weg nach Oerlikon, dieses Mal noch mit der kleinen Mademoiselle.

Eines gleich vorweg: Die Stände werden jedes Jahr hübscher – die Aussteller immer kreativer. Wir waren also allgemein sehr positiv angetan. Und wie jedes Jahr liess sich auch dieses Mal einen, etwas inflationären, Trend ausmachen: Quoll vor zwei Jahren die Messe fast über mit Cupcake-Anbietern, waren es dieses Mal die Photobooths. Klar, es ist inzwischen fast ein Muss eine Photobooth an seiner Hochzeit zu haben, den Gästen ist gute Unterhaltung garantiert.

Trotzdem fragten wir uns, ob nächstes Jahr wohl immer noch all diese Anbieter existieren. Beim Photobus sind wir uns der Sache ganz sicher, mit seinem originellen Design hebt er sich erfrischend aus der Masse ab.

image

Sehr angetan waren wir von all den kreativen Hochzeitstorten. Richtige Kunstwerke liessen sich finden, etwa bei Suz Cake Art. Da würde es sich fast nochmal lohnen zu heiraten. Und: Ich hatte es zwar schon auf Facebook erwähnt, aber ich kann gar nicht genug kriegen von hängenden Torten. Ich hätte niemals genügend Ahnung von Statik um so etwas zu produzieren – gesehen bei Wedding à la Carte und Törtlifee.

image

Für uns war die Messe natürlich auch Anlass alte Bekannte aus der Branche zu besuchen. So etwa Iris Utz vom English Rosarium, mit der ich für den Brautstrauss des Monats zusammenarbeite. Sie stellte zum ersten Mal mit einem eigenen Stand in Zürich aus… wie schön der nur geworden ist!

Dieses Mal interessierten wir uns natürlich auch ganz besonders für süsse Kinderkleider. Wir sind ernsthaft versucht, dieses Kleid von Priska Hochzeitsmode in Aarau für die kleine Mademoiselle zu kaufen – für ihren grossen Auftritt an der Hochzeit ihrer Oma im Juni.

*Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit der Fest- und Hochzeitsmesse.