Vor kurzem blätterte ich die US-Ausgabe der „Brides“ durch. Das Magazin bestand zur Hälfte aus Brautkleid-Werbung – zum Glück. Denn eigentlich kaufte ich das Heft hauptsächlich, um mir ein Bild über die neusten Kleider-Trends aus den USA zu machen.

Was ich sah, stimmte mich nicht gerade glücklich. Der Mermaid-Schnitt ist offenbar nicht tot zu kriegen, auch diese schrecklichen transparenten Corsagen sind immer noch zu sehen.

Auch Spitze ist immer noch im Trend. Was mir ja eigentlich gefällt. Vorausgesetzt sie ist hochwertig und in der richtigen Farbe. Mit der richtigen Farbe meine ich Offwhite. Oder Ivory. Aber bitte nicht Champagner!

Champagner scheint ja diese Saison leider absolute Trendfarbe zu sein. Offiziell wird es als „light gold“ und „very vintagy“ verkauft. Auf mich wirkt es hingegen einfach nur wie schmutziges Weiss.

Und am allerschlimmsten schaut es bei Spitzenkleidern aus. Vielleicht erinnert ihr euch an die vergilbten Vorhänge eurer Grosstante? Genau so sehen die Kleider aus. Entschuldigt bitte, sonst plädiere ich ja immer für Toleranz.

Und gerne würde ich euch sagen, dass auch Spitzenkleider in Champagner Geschmackssache sind. Sind sie aber nicht! Also bitte, bitte, liebe zukünftige Bräute: Lasst euch nicht von diesem Farbtrend einlullen. Wenn euch die klassischen Farben zu langweilig sind, könnt ihr immer noch ein zartes Blush tragen.