Eigentlich sollte die Antwort auf diese Frage bekannt sein. Eigentlich sollte es so selbstverständlich sein, das Brautpaar zu beschenken, dass dieser Artikel überflüssig sein müsste.

Dem ist leider nicht so. Traurig, aber wahr. An jeder Hochzeit gibt es offenbar diejenigen Gäste, die es nicht für nötig halten, das Brautpaar zu beschenken? Weshalb dem so ist? Ich weiss es nicht.

deborah_jerome_333 (Large)

Deshalb möchte ich einen Appell an alle lancieren, die demnächst an eine Hochzeit eingeladen sind. Es geht nicht darum, euch für die Gastgeber zu ruinieren. Das erwartet und will niemand, erst recht nicht das Brautpaar.

Doch die beiden haben mit der Einladung gezeigt, dass ihr ihnen viel bedeutet. Indem ihr kommt, den Abend geniesst und etwas zurückgebt, zeigt ihr, dass dies auch für euch gilt.

Wie gesagt, es geht nicht um Tausende von Franken. Wünscht sich das Brautpaar Geld, ist das wenn möglich zu respektieren. Seid ihr aber finanziell weniger gut gestellt, tut es sicher auch ein symbolisches Geschenk.

Eine hübsche Karte mit einer Einladung zum Essen kann schon reichen. Oder ein hübscher Fund vom Flohmarkt, wenn die Braut Vintage-Fan ist?

Wenn Ihr euch für ein Geldgeschenk entscheidet, dann denkt daran, dass Geiz eine der unattraktivsten Eigenschaften überhaupt ist. Gebt lieber ein bisschen mehr, als dass euch das Bauchgefühl sagt.

Falls ihr keine Ahnung habt, was ein angemessener Beitrag wäre und ihr es euch leisten könnt, dann überlegt euch, wie viel das Brautpaar in euch investiert. Es ist sicher nicht falsch, den so geschätzten Betrag zurückzugeben. Es tönt zwar ein wenig unromantisch, aber eine Hochzeit kostet nun mal was. Und da ist das Brautpaar für euren Zustupf sicherlich äusserst dankbar.

Eine Ausnahme gibt es allerdings: Seid ihr bloss zum Apero eingeladen, erwarten viele Brautpaare kein Geschenk. Aber vielleicht freuen sie sich trotzdem, beziehungsweise erst recht, über eine kleine Aufmerksamkeit?